Tansania 2013

Drucken

33. Eye Camp, 21.-28.6.2013 in Kwalukunge, Tansania

TeilnehmerInnen

Prim .Dr. Markus Grasl, Bruck/ Mur, Wien, RC Linz- Urfahr
Dr. Christian Mlundwa, Kibosho Hospital, Tansania
DGKS-OP Maria Gruber, Bruck / Mur
DGKS Andrea Ochabauer*, Bruck/ Mur
Hannes Döllerer, Optikermeister, Mürzzuschlag
Ing. Gerhard Gindl*, LIFE EARTH  Obmann, Mitterdorf
Gastgeber: Kwalukonge Health Center (District  Tanga) Leitung: Father Ambrose, Rosminian Orden Ostafrika, Dr. Christian Mlundwa vom Kibosho Hospital, Moshi- Tansania; Sister Jennifer (Usambara Sisters)
*LIFE EARTH

Ort, Patientinnen, Anreise

Wien – Dhoha – Arusha- Wien ( Qatar Airline ). Mit fast 200 kg Gepäck für geplante 100 Ops reisen wir zu fünft von Wien ab. 50 kg Übergepäck toleriert die überaus verständnisvolle Dame am Wiener Qatarschalter. Sie erinnert sich an das Tansania Eye Camp 2011 und ist gut über unsere Aktivitäten informiert. Ein herzliches Dankeschön!

 Zum fünften Mal findet in Tansania ein Augencamp der Augenärzte von "Sehen ohne Grenzen" in enger Kooperation mit der Mürztaler Entwicklungshilfeorganisation "Life Earth" und kräftiger finanzieller Unterstützung des RC Linz- Urfahr statt.

Im Rahmen des 3. Eye Camps  im Kwalukonge Health Center unter der Führung des Rosminian Ordens ( R.k.; Provincial Father Firmati Tarimo ) wurden in 5 Tagen  102 Patienten  Star- operiert. 79 davon mittels Kleinschnitt- Phakoemulsifikationstechnik ( M.G. ), 23 mit der sog. „ fishhook- ECCE Technik ( Chr. M.). Die Augenoperationen und die Behandlungen sind für die lokale Bevölkerung  wie bei jedem Eye Camp kostenlos . Der Zustrom  an Hilfesuchenden war enorm. Bei den  über 1000 Voruntersuchungen wählten  Dr. Christian Mlundwa und Sr. Jennifer gezielt  nur solche PatientInnen aus, die sich solche Behandlungen nicht leisten können, also die Ärmsten der Armen.

Wie bei den vorangegangenen Eye Camps organisierte Dr. Christian Mlundwa , Augenarzt  vom Kibosho Hospital zusammen mit seiner Frau im Vorfeld  die technische Infrastruktur ( Spaltlampe, OP, Ambulanz ) und führte die ersten Patientenscreenings  zusammen mit dem LIFE EARTH Duo DGKS Andrea Ochabauer und Ing. Gerhard Gindl durch. Alles war bestens vorbereitet; schon nach einer Stunde Aufbauarbeit konnten wir mit den ersten Operationen beginnen.  Dr. Christian Mlundwa und Andrea Ochabauer  organisierten perfekt die Ambulanz, die Op- Vorbereitung  und die postoperative Nachsorge. Sehr bewährt hat sich der Einsatz eines 2. Kasettenautoklaven der Type STATIM 5000 mit größerem Fassungsvolumen.

Beim fünftägigen Augencamp wurden über  1000 Personen unterschiedlichster Ethnien  und Religionen untersucht, konservativ behandelt oder für eine Operation ausgewählt.  Alle 102  operierten Kataraktpatienten erhielten nach genauer Vermessung des Auges mit dem neu angekauften  Autorefraktometer eine Lesebrille von Optikermeister Hannes Döllerer  angepasst.  Zusätzlich schliff und baute er rund 200 Brillen für Fern- und Nahkorrektur um.  Zudem erhielt ein Großteil der operierten Patienten eine Sonnenbrille, gesponsert von Red Bull Racing Eyewear (Michael Pachleitner Group, Graz ).

Wie bei den vorangegangenen Eye Camps in Tansania war ein Großteil der Linsentrübungen  komplett weiß opaleszierend, die meisten PatientInnen konnten sich  nicht einmal selbstständig orientieren . Viele waren einäugig! Bester Visus 0.1 (am einzigen Auge ).  Alle Linsenkapseln wurden mit Vision Blue angefärbt; die OERTLI – Catarrhex  Phaco-Maschine ( 2 Op-Sets ) arbeitete auf höchster Leistungsstufe. Drei jungen Männern wurden bei einer kalzifizierte traumatische Cataract  (Astverletzungen) mittels Kapselausschneidung mit der Schere und vorderer Vitrektomie und anschließender Sulkusfixation einer AMO AR40e Hinterkammerlinse trotz schwieriger Ausgangssituation erfolgreich  operiert.

Kurzbericht des letzten Op-Tages: Frühstück 7 Uhr, Spaltlampenvisite 7:30 – 8:15, OP 8.30 – 22:30, kurze Mittagspause, 29 Operationen. Diese Leistung war nur durch den selbstlosen tollen Einsatz der OP- Schwester Maria Gruber, Andrea Ochabauer und Sister Jennifer möglich. Die Technik funktionierte dank Gerhard Gindl perfekt.  DANKE !

Alle PatientInnen wurden mit der gleichen Methode und dem gleichen medizinischen Sachaufwand wie bei uns in Bruck/Mur operiert.

Leider konnten wir nicht allen Menschen helfen. Rund 50 Patienten vertrösteten wir auf nächstes Jahr. Sie waren nicht ungehalten, denn sie wissen, dass wir wiederkommen.
Restbestände an IOls, Viscoelastika, Nahtmaterial, Vision Blue, Miotichol, KatKitPacks , Instrumente etc. im Wert von über € 4.000 schenkten  wir Dr. Christian Mlundwa.

Ausgaben

Fa. Andre (Phakokassetten, Vitrektomiecutter) 4.481,28
Fa. Braun ( Spritzen,Nadeln) 9,84
Lohmann&Rauscher (Tupfer etc) 104,22
Lohmann&Rauscher (Kitpacks) 767,37
Visum 80,00
Apotheke Graz (tws. siehe Eye Camp Rundu)  
Summe: 5.442,71

Allen unseren Sponsoren und UnterstützerInnen herzlichen Dank, vor allem:

Rotary Club Linz- Urfahr (Past Präsident  Univ. Prof.Prim.Dr. Klaus Schmitt )
Andy HOLZER, Blind Climber , Osttirol
Round Table Steyr
Fa, Abbot Medical Optics, Herr Thomas Müllner ( IOLS AR40e, Healon GV Amp )
Fa. ANDRE , Herr Werner Scheffknecht und  Herr Manfred Rühmkorf (                      Phakokasetten ).
Red Bull Racing Eyewear ( Fa. Dr. Michael Pachleitner Group, Graz )
LIFE EARTH ( Team Gerhard Gindl- Andrea Ochabauer ) 

Sehen ohne Grenzen @ 2002-2014