Sambia 2006

Drucken

TeilnehmerInnen (alfabetisch)

Gastgeber: Dr. D.J. Kwendakwema, Ndola, LIONS 413, Zambian Flying Doctor Services
Gäste: DGKS-OP Rosita Aberer, Graz; Univ.-Prof. Dr. Christoph Faschinger, Graz; DGKS-OP Rosemarie Grassmugg, Graz; Dr. Markus Grasl, Wien, Linz; OA. Dr. Karl Rigal, Wien
Organisatorische Unterstützung von den Schwestern (Enalla, Theresia, Margerita, Mary) sowie Hilfspersonal (Christine, Rhodah, Opthalmic Clinical Officers Kamalondo, Mwambazi, Lukavu) aus Ndola

Ort, PatientInnen

Flug von Graz/Wien nach Frankfurt, weiter nach Johannesburg, Landung in Ndola (insgesamt 24 Stunden), Empfang durch Dr. Kwendakwema und Mitgliedern der LIONS. Dies war unser 5. Einsatz in Ndola, entsprechend routiniert stellten wir uns auf die lokalen Begebenheiten ein.
Den ersten Tag verbrachten in der neuen Ordination von Dr. Kwendakwema, um spezielle PatientInnen mit seltenen Krankheitsbildern anzusehen. Tragisch ist das Fehlen eines Netzhautlasergerätes. PatientInnen müssen nach Lusaka fahren und dort 500 US$ = 2 Millionen Kwatscha dafür bezahlen! HIV-assoziierte Erkrankungen, welche bis zur Blindheit durch Optikusatrophie führen, sind häufig anzutreffen.
Wie immer begannen wir mit der Adaptierung des „OP-Raumes“ im Areal der „Zambian Flying Doctor Services“: Abkleben der Fenster mit schwarzer Folie, Montage der Mikroskope auf die 3 Liegen, Verkabelungen, Installierung des Autoklaven und Probelauf, Sortierung aller mitgebrachten Hilfsmittel, wie Intraokularlinsen, Viskosubstanzen, Nahtmaterialien, Spülflüssigkeiten, Medikamente, Verbände, Pflaster, Spritzen und Nadeln, etc. damit alles rasch gefunden und auf die Op-Trolleys verteilt werden kann.
Aufbau des Keratoskops (Montage auf Tisch), Lampe defekt, kein Ersatz auftreibbar, deshalb wiederum Verwendung des Uraltkeratoskops, das ausschließlich OCO Metele bedienen kann. Überprüfung des Biometriegerätes, Suchen nach Stromsteckerverlängerungen.
Angenehm war die bereits vorab erfolgte Installation eines Klimagerätes, um die Temperatur von 40 auf 33° und die Luftfeuchtigkeit etwas zu reduzieren. Leider gab es nur kurzzeitig Fliesswasser.
Sehr bewährt haben sich das neue Mikroskop OPMI pico von ZEISS, welches wir vorab als Geschenk nach Ndola sendeten sowie die Abdeckfolien von 3M für Instrumententisch und PatientIn.
Aufgrund eines frischen Bruches des rechten Armes (Speiche) operierten diesmal nur Karl Rigal, Markus Grasl und DJ Kwendakwema. Markus war mit der Phakoemulsifikation besonders erfolgreich und bekam alle „jüngeren“ PatientInnen zur Implantation von Faltlinsen via Kleinschnitt. Hauptsächlich wurden wieder Katarakte operiert (46), daneben aber auch 3 Glaukome und 2 Lidoperationen bei Trichiasis. Christoph Faschinger verabreichte die Lokalanästhesien und führte die Biometrien zur Auswahl der Kunstlinsenstärke durch. Wissenschaftlich untersuchten wir die Dicke der Hornhaut mittels Pachymeters.
Die Visiten waren diesmal in einem Zelt auf dem Areal: praktisch alle PatientInnen waren sehr zufrieden, besonders die mittels Phako operierten Augen sahen hervorragend aus. Glückliches und dankbares Lächeln, viel Freude rundherum! Anschließend gab es eine Instruktion für alle betreffend die Tropfenapplikation, das Reinigen und die Kontrollen („Transport hierher können wir uns nicht leisten“ hörten wir! So arm sind die Menschen!). Das Mitgeben von Nahbrillen war wieder ein grossartiges Ereignis!
Als Geschenk brachten wir – neben zahlreichem Verbrauchsmaterial – ein neues Operationsmikroskop OPMI pico von ZEISS, eine zusätzliche Kassette für den Autoklaven sowie für OCO Kamalunga ein Set mit einem Ophthalmoskop und einem Otoskop + Lupe mit, welche bei den Voruntersuchungen und Visiten eine genauere Beurteilung der Augen erlauben.
Nach sehr herzlicher Verabschiedung verließen wir Ndola. Heimflug wie Hinflug.

allen unseren Sponsoren herzlichen Dank, unter anderen

Fam. Mag. Wechselberger, JOIS mit 2. Benefizfussballspiel und Freunden
Johanna Asamer und FreundInnen, Aurachkirchen
Carl Zeiss GmbH (20% Rabatt für Mikroskop OPMI pico)
Fa. AMO Advanced Medical Optics, Herr Thomas Müllner (faltbare IOLs)
Fa. Croma Pharma, Herr Mag. Prinz und Schmutzer (Visko, IOLs)
Fa. 3M (Rabatt bei Folien), Herr B. Schwaiger
Fa. Polytech (Visko), Herr A. Quapil
Fa. Paul Hartmann (Rabatt für Handschuhe) Herr Kogler
Fa. B. Braun (Rabatt für Nahtmaterial) Frau v. Sacken

Ausgaben

Verbrauchsmaterialien

Fred Hollows Foundation 130 Intraokularlinsen 821.-
  Einfuhrumsatzsteuer 40,78
Askin 2 Kapselspannringe 197,09
Apotheke LKH Graz Suprarenin, Refobacin  
  Miotichol, Hylase 824,13
Alcon 20 Low temp Kauter 199,20
  40 Low temp Kauter 398,40
HSO Kanülen 10,77
Andre 30 Monoblue  
  100 Augenschalen 626,64
3M 100 Lochtuchfolien  
  105 Tischabdeckfolien 695,54
Schenker Logistics Transport Folien 252,63
Croma Pharma Vorderkammerlinsen  
  3 Irisretraktoren, Dexa-genta Salben/Tropfen  
  1 Diamantmesser  
  1 Kassette Statim 1.780,80
Imperial Car Rental 5 Tage 423.-
Optik Pippig 100 Nahbrillen 550.-
Summe 1 6.819,98

Sponsorgüter von Firmen

Croma Pharma 70 Oculocrom
Smith&Nephew 150 OP-site Folien

Sponsorgüter vom Verein für Dr. DJ Kwendakwema

1 Operationsmikroskop ZEISS OPMI Pico samt Zubehör
(20% Rabbat von ZEISS erhalten)
6.956,51
1 Kassette für Autoklav Statim 264.-
für OCO Philip Kamalondo, Optometrist bei den ZFDS
1 Set Ophthalmoskop / Otoskoplampe
200.-
Summe 2 7.420,51


{imggallery 29}

Sehen ohne Grenzen @ 2002-2014