Sambia 2005

Drucken

TeilnehmerInnen:

Prof. Dr. Anton Haas mit Gemahlin DGKS Gabriele Haas, Univ.-Augenklinik Graz
Dr. Michael Kern, Facharzt für Augenheilkunde, Leoben
DGKS Rosita Aberer mit Sohn Peter, Graz
Prof. Dr. Christoph Faschinger, Univ.-Augenklinik Graz

Dr. David J. Kwendakwema, Ndola, Zambia
OP-Schwestern aus Ndola (Mary, Enalla), Hilfspersonal aus dem Krankenhaus und von den LIONs (bes. Mutintu, Chuma, Enock, etc)

Ort:

Livingstone Hospital in Livingstone / Zambia, ungefähr 15.000 EinwohnerInnen, zumeist vom Stamm der Tonga, im Staatenviereck Namibia, Botswana, Zimbabwe gelegen. Gegründet 1905, vormals Constitution Hill, Hauptstadt von Nord-Rhodesien bis 1935. Bekannt wegen der Wasserfälle (Victoria Falls) des Zambesi Flusses. Laut (unrichtiger) Überlieferung war David Livingstone der erste Fremde, der die Victoria Falls am 17.11.1855 sah.

Zeit:

4.-12. Oktober 2005

Bericht:

Abflug 4. Oktober Graz via Zürich und Johannesburg nach Livingstone.
Aufbau des Operationscamps in einem Raum der Physiotherapie des Stadtspitals Livingstones (Abkleben der Fenster mit schwarzer Plastikfolie, 3 Liegen, Anbringen der mobilen Mikroskope, Sortieren der mitgebrachten Materialien, Aktivieren des Autoklaven, Biometriegerätes, Pachymetriegerätes, Tonometers, der Phakoemulsifikationsmaschine, etc.): Innentemperatur um 35°, Luftfeuchtigkeit um 70%, kein Fliesswasser. Keratometer wird hilfsmäßig adaptiert, da ohne Kinnstütze.
Beginn der Operationstätigkeit nach offizieller Eröffnung durch den Leiter des Krankenhauses Dr. Carol Phiri und Ansprachen des LIONs Präsidenten und Dr. Kwendakwemas.
Da kein präoperatives Screening stattgefunden hat, werden alle PatientInnen (aller Altersstufen) kurz voruntersucht und selektioniert. Mehrere scheiden wegen inoperabler Augenveränderungen, wie dichter Hornhautnarben nach Verletzungen oder Infektionen (auch Trachom), Netzhautveränderungen, Optikusatrophie (meist glaukomatös), Strabismus etc. aus.
Mit der von der Fa. ProOptik, BRD gesponsorten Phakoemulsifikationsmaschine wurden einige PatientInnen operiert (Dr. Haas), wobei Dr. Kwendakwema und den einheimischen OP-Schwestern das Prozedere und die OP-Technik beigebracht wurden.
Ebenso wurde Dr. Kwendakwema die Technik der transskleralen Zyklophotokoagulation mittels Diodenlasers (vom LKH Graz gekauftes, gebrauchtes Gerät) gezeigt.
Praktisch alle PatientInnen kamen in Straßenkleidung und gingen nach der Operation wieder nach Hause, zum Teil in Begleitung, zum Teil alleine. Am Morgen des jeweiligen Tages wurden die PatientInnen visitiert. Aufgrund der Biometrie (Dr. Kern) waren die postoperativen Ergebnisse sehr zufriedenstellend. Dies sprach sich sehr rasch in der Stadt herum, sodass der Ansturm in den folgenden Tagen enorm war. Zahlreiche Menschen kamen lediglich mit dem Wunsch einer Nah-/Arbeits-/Lesebrille. Für die operierten PatientInnen hatten wir 100 Nahbrillen mit der Addition von +2.5 D (gesponsort von der Optikkette Pippig, Linz) mit, welche zusätzliche Freude mit strahlenden Gesichtern und auch Tanz bewirkten. Unschätzbar ist die Rückgabe der Selbständigkeit, der Würde und bei den operierten Kindern und Jugendlichen die Integration.
In Summe wurden 89 Operationen durchgeführt, davon 87 gegen grauen Star und 2 gegen Glaukom (grüner Star), alle unentgeltlich an armen bis sehr armen Menschen Zambias.
Obwohl dies das 1. Eye Camp in Livingstone war, konnten die kleinen organisatorischen Mängel, wie zu wenig Lokalanästhetikum, Ringerlösung, Abdecktücher, Kinnstütze für Keratometrer etc. überwunden werden.
145 Augen wurden pachymetriert (Dr. Kern), um in Sinne einer Studie die durchschnittlichen Werte der Hornhautdicken von Menschen vom Stamme der Tonga zu untersuchen.
Rückflug am 11./12. Oktober via Johannesburg, Zürich nach Graz.

Sponsoren (allen sehr herzlichen Dank, unter anderen) :

Phakoemulsifikationsmaschine Surgical Design Ocusystem, 2 Phakohandgriffe, Vitrektomieset, Fussschalter: Herr Ing. Röhl, Fa. ProOptik, BRD
2 SimcoeKanülen: Verein Sehen ohne Grenzen
4 Lidsperrer, 25 Silikonfaltlinsen mit Catridges: Herr Blaha, Fa. Alphamed, Wien
Viskosubstanzen (70 Oculocrom, 30 Visicrom): Herr F. Schmutzer, Croma Pharma, 2100 Korneuburg
Abdeckfolien 10 Packungen OP Site 15x28 a 10 Stück: Fa. Smith & Nephew GmbH, 2320 Schwechat

Kosten:

Hylase 120 Stück, Miotichol 60 Stück 1.068,84
Dr. Kwendakwema (Unterstützung) 423,73
Transportkosten 120 US $
Nahtmaterial, Intraokularlinsen, Spritzen, Kanülen, Handschuhe, Augenverbände, Augentropfen etc. waren noch von vorherigen Einkäufen vorhanden. {imggallery 19}
Sehen ohne Grenzen @ 2002-2014