Sambia 2004

Drucken

Teilnehmer/Innen

Dr. D.J. Kwendakwema, Ndola
Dr. A. Seneadze, Kitwe
Prof. Prim. Dr. Hans Gnad, Wien-Lainz
Prim. Dr. Markus Grasl, Linz-AKH
OA. Dr. Karl Rigal, Wien-Hanuschkrankenhaus
Prof. Dr. Christoph Faschinger, Graz
DGKS Gabriele Gollob, Wien-Lainz
DGKS Rosita Aberer, Graz

Zeit

7.-11. Oktober 2004

Ort

Ndola, Copperbelt, Zambia

Bericht

Abflug Frankfurt 6.Oktober, Ankunft Ndola 7. Oktober (2 Teilnehmer), 8. Oktober (4)

Am 8. Oktober Patientenkonsultationen in der Ordination von DJ Kwendakwema (finale diabetische Retinopathie bds mit Erblindung, Kind mit operiertem Hydrophthalmus bds, CMV Retinitis mit seröser Amotio bei junger Frau, fortgeschrittene glaukomatöse Exkavationen bds., etc)

Beginn der Operationen in einem zu einem OP umgestalteten Raum mit anfangs 3 Mikroskopen, dann 4 (Dr. Asiwome Seneadze aus Kitwe) auf dem Areal der Flying Doctor Services. Im Raum mit 25m2 3 Liegen, am Sonntag eine 4. dazu, dazu 3 Tische mit dem gesamten Material, mit schwarzem Plastik verklebte Fenster, Waschbecken mit rationiertem Wasserfluß, Mikroskope am Rand der Liegen montiert, immer lichtschwach und wackelig. Temperatur 35 °, Feuchtigkeit 70°. Im Raum immer zumindest 12 Menschen, entsprechend die Luftqualität. Patienten in Straßenkleidung, keine Sedierung, kein i.v. Zugang, lediglich die Schuhe ausgezogen. Stoisch.

Samstag 36 Operationen
Sonntag 50 Operationen
Summe: 86 Augen!

Praktisch alle Augen hatten dichten grauen Star (Cataracta matura, intumeszens, hypermatura, auch Pseudoexfoliationen), 1 Auge hatte ein konjunktivales Karzinom (HIV+), 1 Auge einen alten Irisprolaps nach perf. Verletzung, alle in Lokalanästhesie, alle extrakapsuläre Operationen mit Kernexpression, Linsenauswahl nach Biometrie, 1 Tag postoperativer Aufenthalt. Sterilisation mit Alkohol, da Autoklav nicht rechtzeitig ankam.

Diesmal wurden wir von DJ Kwendakwema, seinen LIONS Freunden (Mr. Ashok Desai, R.K.Sood) und der Presse am Flugplatz empfangen! Unterstützend begleitet wurden die administrativen Tätigkeiten (Zeltlager, Essen etc) von den Mitarbeitern des LIONs Nr. 413.

 

Vorweg gesendete Materialien / Gerätschaften

1 Autoklav Statim + Transport 3.285,00
1 Dioden Laser Iris Medical gebraucht 500,00
Transportkosten Fa. Schenker 75,15

 

Mitgebrachte Materialien

 
4 Vorderkammerlinsen + 1 Kassette für Autoklave 468,95
30 Augensalben Dexagenta Restposten Namibia
30 Augentropfen Dexagenta Restposten Namibia
80 Miotichol Restposten Namibia
96 Stück 10-0 Nylonnähte 768,00
100 Hylase Dessau 351,96
100 Hinterkammerlinsen 385,97
2 Simcoe Kanülen 511,56
  Summe: 6.346,59 Euro

300 x 5ml Spritzen + 700 x 2 ml Spritzen + 200 x 20g Nadeln + 100 x 23 g Nadeln + 100 x 26 g Nadeln + 100 x 27 g Nadeln gesponsort Fa. Braun-Austria, Hr. Scharrer
50 Oculocrom, 50 Visicrom gesponsert Fa. Croma Pharma, Hr. Schmutzer
100 Folien gesponsert Fa Smith&Nephew
OP Handschuhe Qualität 1a gesponsort Fa. Lohmann & Rauscher, Hr. Trappl und Fa. Regent Medical, Hr. Kaiblinger
15 x 500 ml Ringerlactat gesponsort von Fa. Fresenius
4 Pkg 10-0 Nylon gesponsort von Alcon, Mag. Aschenbrenner
Gentax Augentropfen und Augensalbe, Mydriatikum gesponsort von Fa. Riel

Ein überglücklicher Patient: "Ich habe seit 5 Jahren nichts mehr gesehen, jetzt sehe ich alles wieder so wie früher" und er las lachend alle Buchstaben, auch die kleinsten, der Sehprobentafel (6/6!)

{imggallery 17}

Sehen ohne Grenzen @ 2002-2014