Namibia 05-2015

Drucken

38. Eye Camp 23.-29.5.2015 in Katima Mulilo (Namibia)

TeilnehmerInnen (alfabetisch)

Univ.-Prof. Dr. Christoph Faschinger, Graz; Dr. Eva-Maria Faschinger, Graz; Dr. Sarah Krainz, Graz
DGKS-OP Rosemarie Grassmugg, DGKS-OP Ingrid Günther

Gastgeberin: Dr. Helena Ndume, Dr. Sven Obholzer, Dr One Phillips, Oshakati; Organisation Flashman Anyolo, Mitarbeit einiger Ophthalmic Assistents (Bravo, Mumba, Erastus, ...), die die Lokalanästhesie durchführten.

Team Namibia 2015

Ort, PatientInnen

Ort: Katima Mulilo im äußersten Osten des Caprivistreifens, ungefähr 1.500 km von Windhoek, Spital 

Anreise über Johannesburg und Weiterflug nach Livingstone in Zambia, dann Fahrt 200 km durch Zambia nach Westen bis zur Grenze Sesheke/Katima am Zambezi Fluss.

Nach der Adaptierung des Krankenhaus-OPs und Einordnung der mitgebrachten Verbrauchsmaterialien wurden 293 Augen wegen grauen Stars operiert. Ein Gutteil der Linsentrübungen war wieder komplett weiß, völlige Blindheit an beiden Augen aber nur bei wenigen PatientInnen. Bei einigen war bereits ein Auge operiert worden. Eva operierte mit der Örtli-Phakomaschine (Sven half uns dankenswerter Weise mit 2 Phakohandgriffen aus dem Spital in Windhoek aus!), Ingrid und Rosemarie waren wie immer unermüdliche und unersetzbare Helferinnen am OP-Tisch, Sarah ein stets aufmerksamer und sehr hilfreicher "guter Geist", für alles zuständig, von 9 Uhr nach der Visite bis 20 Uhr am Abend, non stop. Zum Teil waren die Operationen wieder schwierig, da lockere Zonula nach Trauma, sehr tiefliegende Augen (besonders bei den wenigen San-Buschmen). Es gab zahlreiche Hornhautprobleme (Climatic droplet keratopathy CDK), wie so oft.

Die Operationsbegebenheiten waren auch diesmal wieder ausgezeichnet. Unsere beiden Zeiss-Mikroskope waren eine große Hilfe, ebenso die beiden Statim Sterilisatoren (der große 5000 war ideal für das Phakoset). Erstmalig gab es keine Okulopression mehr!

Obwohl der "Afrika-Tag" am 25. Mai ein Feiertag ist, wurde fest gearbeitet. Das Krankenhauspersonal war vor Ort und half mit (Patiententransport, Essenszubereitung, Dokumentation, und am wichtigsten: Erklärungen in der Sprache des Patienten).

Ein wunderbares Braii am Zambezi schloss dieses Camp ab.

allen unseren Sponsoren herzlichen Dank, vor allem:

Fa 3M sponsorte Pflasterrollen
OphthalmoPro (zahlreiche Verbrauchsmaterialen)
Fresenius Kabi sponsorte spikes & Überleitungsstücke
Herr Mag. Bernhard Steiner, Odinationstechnik; Ersatzteile für Javal-Ophthalmometer

Ausgaben 

Verbrauchsmaterialien (einige Materialien stammen noch teilweise aus Anschaffungen für vorausgegangene Eye Camps. Es wurde mehr eingekauft, da das nächste Eye Camp in Grootfontein kurz darauf folgt)

Apotheke LKH Graz (Suprarenin, Cefozolin, Hylase, Xylanest, Dexagenta Augensalbe; Malarone, etc) 1.445,30
Lohmann&Rauscher Cataract Kitpacks 504 Stück 16.985,09
Transport der Kit packs DHL 4.970,14
Kauter 605,09
Neumed Instrumente 223,44
Aurolab (Intraokularlinsen; 10-0 Nylon, Auroblue, Aurocol, Aurocarpin, Augentropfen, Aurovisc, Lanzen 2.85 mm, Rundmesser, Parazenteselanzen, Auropent, Irisretraktoren, etc) 18.522,15
Summe 42.751,21
Zusätzlich wurde für die Augenklinik in Windhoek ein IOL-Master 500 zur Berechnung der Intraokularlinsenstärke angeschafft (Fa. Zeiss) 31.864,03

 

 

Sehen ohne Grenzen @ 2002-2014