Namibia 2011

Drucken

Eye Camp 22. - 29.7.2011 in Rundu (Namibia): 27. Camp

TeilnehmerInnen (alfabetisch)

Univ.-Prof. Dr. Christoph Faschinger, Graz
Dr. Eva-Maria Faschinger, Graz
Univ.-Prof. Dr. Clemens Vass, Wien
DGKS-OP Rosita Aberer
DGKS-OP Rosemarie Grassmugg
Gastgeberin: Dr. Helena Ndume aus Windhoek, Dr. One Phillips, Windhoek, Dr. Matengu, Windhoek; Dr. Emmanuel Zhou aus Oshakati

Ort, PatientInnen

Flug Graz/Wien - München - Johannesburg - Windhoek, dann mit 2 Leihwägen 805 km nordwärts zur angolanischen Grenzstadt nach Rundu.
Begrüßt wurden wir von der lokalen Distriktskommissärin für Gesundheit, vom Krankenhausdirektor Medical Superintendent Dr. Yuri Yangazov und der Mrs Master of Ceremony mit Ansprachen (Dankeskundgebungen). Es war schließlich unser 10. Camp in Namibia! Erstmalig wurden nur 5 ml von den Clinical Assistants als lokale Betäubung appliziert, dank der Informationen, die jene 4 Schwestern, die uns letztes Jahr in Graz besuchten, übermittelt hatten. Leider bekommen aber nach wie vor alle PatientInnen 1 Diamox präoperativ, was zu Harndrang und Harnverhalten (hie und da passiert ein Lackerl am OP Tisch) führt.
Die beiden Operationssäle des Krankenhauses wurden nach 2007 renoviert und zeigten sich in moderner, sauberer Verfassung. Nach Einordnung der mitgebrachten Verbrauchsmaterialien wurden 263 Augen wegen grauen Stars operiert. Ein Großteil der Linsentrübungen waren komplett weiß, völlige Blindheit an beiden Augen bei ungefähr einem Viertel der PatientInnen. Helena erzählte, dass letztes Jahr 2 Camps in Rundu stattfanden, da es - auch aufgrund der Grenzöffnung - noch so viele Blinde gäbe. Wie immer waren alle sehr engagiert, es wurde von 8 Uhr bis 19 Uhr bis auf eine kurze Essenspause durchgehend operiert. Zwei funktionstüchtige Autoklaven, gute Mikroskope und die bestens zusammengestellten KitPacks (OP-Mäntel, Handschuhe, Abdeckfolien, Kanülen, Spritzen, Tupfer, Äugerl, Schutzschale, Infusionsbesteck) von Lohmann-Rauscher erleichterten die Arbeit besonders. In Summe war das Operieren eine Freude.
Bei den Visiten klatschten, tanzten und trillerten die wieder-sehenden Frauen außergewöhnlich laut und freudig, da staunten sogar die KollegInnen und das Personal aus Namibia. Wie immer war die Abschiedsfeier durch ein Essen lokaler Güte und Beschaffenheit gekrönt.
Rückflug wie Hinflug, nur in Johannesburg mussten wir 1x übernachten, da der Abendflug nach München wegen eines angeblichen Streiks der Fluglotsen abgesagt wurde. Am nächsten Morgen flogen wir dann nach München, leider gab es keinen Anschlussflug mehr nach Graz, weshalb wir nach Wien flogen und mit einem Leihwagen nach Mitternacht erst in Graz ankamen.

allen unseren Sponsoren herzlichen Dank, vor allem:

Johanna Asamer und FreundInnen, Aurachkirchen
Fa 3M sponsorte hautfreundliche Pflaster

Ausgaben

Verbrauchsmaterialien für 270 Operationen (einige wenige Materialien stammen noch teilweise aus Anschaffungen für vorausgegangene Eye Camps)

Apotheke LKH Graz Miotichol, Suprarenin, Floxal, Cefozolin, Cyclopentolat, Novain, Pilokarpin, Dexagenta, Xylanest, Hylase 3.909,49
Apotheke LKH Graz Malarone 169,40
Alcon Kauter 298,80
Andre Crescent Messer 599,04
Andre Stiletto, Phakolanzen 1.896,99
Croma Vorderkammerlinsen 720,00
Croma Kapselspannringe 388,37
Argus Nahlesenbrillen 270 Stück 1.102,00
Lohmann&Rauscher Cataract Kitpacks 272 Stück 9.023,33
Frachtkosten der Kit packs Schenker 2.577,65
Aurolab Intraokularlinsen, Aurolon 10-0 Nylon, Auroblue, Aurocol Augentropfen, Aurovisc, Aurogel Hyaluronat 2.598,97
Aurolab Intraokularlinsen faltbar 802,30
B. Braun Nahtmaterial 3/0 1.324,80
Bausch + Lomb Spezialklingen 218,00
Summe: 25.629,14

Sehen ohne Grenzen @ 2002-2014