Namibia 2009

Drucken

Eye Camp 20.-30.6.2009 in Oshakati (Namibia): 20. Camp - Jubiläumscamp

TeilnehmerInnen (alfabetisch)

DGKS Rosita Aberer, Graz
Univ.-Prof. Dr. Christoph Faschinger, Graz
Dr. Eva-Maria Faschinger, Bruck / Mur
Univ.-Prof. Dr. Hans Gnad, Wien
Prim. Dr. Markus Grasl, Bruck/Mur
DGKS Maria Gruber, Bruck/Mur
DGKS Ursula Mattar, Wien
Dr. Julia Rogl, Bruck/Mur

Dr. Helena Ndume, Windhoek
Dr. Emmanuel Zhoe, Oshakati State Hospital
Stephan Grasl, Wien


Ort, PatientInnen

Flug Wien/Graz - Frankfurt - Windhoek, dann mit Leihwägen 770 km nach Norden zur angolanischen Grenze nach Oshakati.
Das große Schwerpunktspital in Oshakati stammt aus der Kriegszeit Südafrika - Angola. Es wurden für die Augenoperationen 3 Operationssäle/ 5 Mikroskope für 5 Tage zur Verfügung gestellt. Die Infrastruktur ist sehr gut, lediglich bei einem 2-stündigen Stromausfall schoben wir die Mikroskope in den OP-Raum mit Dieselaggregatstrom und operierten so auf allerengstem Raum.
Operiert wurden in Summe 312 Augen (106 Männer, 206 Frauen), mehrmals gemeinsam mit großen Pterygien (Flügelfellen). Hans Gnad und Markus Grasl arbeiteten mit den bewährten Örtli Catarhex Phakomaschinen, die anderen Operateure machten einen Kleinschnitt-ECCE (small incision extracapsular Cataract-operation). Eine große Hilfe für alle Beteiligten waren Dr. Eva Faschinger, Dr. Julia Rogl und Stephan Grasl, besonders bei der Vorbereitung der Op-Tische.
Einige junge PatientInnen wurden an beiden Augen operiert. Erstaunlich war, dass praktisch 90% aller PatientInnen eine dichte, weiß getrübte Linse hatten (mature, hypermature, intumeszente Cataracte). Pseudoexfoliationen waren häufig zu finden. Sehr aufwändig waren die Visiten der zahlreichen PatientInnen, welche meist 2 x im Spital übernachten. Überwältigend wie immer die Dankbarkeitskundgebungen durch Singen, Trillern und Tanzen.
"Jetzt kann ich meine Finger wieder sehen, und auch meine Zehen" ... und die Patientin, vorher total blind, streichelte voll des Staunens sanft ihre Hände und Füße.
Noch nie wurden bei einem Eye Camp in Namibia so viel Augen (312) operiert - neuer Rekord!
1998 fand in Oshakati unser 1. Eye Camp in Namibia statt, mit Martin Eckhardt, Rosita Aberer, Helena Ndume, Solomon Guramatunhu, Jack Aaron und Christoph Faschinger - diesmal das 20. Jubiläumscamp am selben Ort.
Schöne Abschlussfeier im Spital mit Dankesreden der Offiziellen.
Rückflug Windhoek - Frankfurt - Wien/Graz.

allen unseren Sponsoren herzlichen Dank, unter anderen

Johanna Asamer und FreundInnen, Aurachkirchen
Dipl. Ing. Florian Felsner
Fa. Croma Pharma, Mag. Gerhard und Andreas Prinz, Fr. Rixner (Eyefill-Viskosubstanz)
Fa. 3M, Herr Bruno Schweiger (Abdeckfolien, Tischabdeckungen, OP Mäntel, Klebeband)
Fa. AMO, Herr Mag. Müller (Intraokularlinsen AR40e, Healon GV 50 Ampullen)
Fa. Lohmann und Rauscher, Hr. Hannes Schober (Stäbchen, Tupfer, Äugerl)
Fa. Andre, Hr. Rühmkorf, Hr. Scheffknecht (Phakokassetten, Leihgerät "OERTLI - Catarhex")
Hannes ARCH, Red Bull Air-Racer spendete Euro 1.000.

Ausgaben

Verbrauchsmaterialien (einige Materialien stammen noch teilweise aus Anschaffungen für vorausgegangene Eye Camps)

Apotheke LKH Graz (Cyclopentolat, Novain, Suprarenin, Miotichol, Cephazolin) 2.088,57
Hylase Polytech 664,05
Nahtmaterial B. Braun 195,48
Augenschalen Andre 168,96
Aurolab (240 Linsen, Tropfen) 2.434,92
Alcon Nahtmaterial, Kauter 1.407,72
Smith & Nephew Folien 118,94
Braun Nahtmaterial 195,48
Schenker Transport Folien 387,57
Visionblue (100 US $) 77,00
Summe: 7.543,21

{imggallery 38}

Sehen ohne Grenzen @ 2002-2014