Namibia 2008

Drucken

Eye Camp 20.-31.7.2008 in Onandjokwe (Namibia): 15. Camp

TeilnehmerInnen (alfabetisch)

Dr. Helena Ndume-Gurumatunhu, Windhoek
Dr. Emmanuel Zhou, Oshakati
Team des Krankenhauses Windhoek und HelferInnen des Roten Kreuzes Namibia
Flashman Anyolo schaute kurz während seiner Amsterdampause vorbei
DGKS-OP Rosita Aberer, Graz
Univ.-Prof. Dr. Christoph Faschinger, Graz
Prim.Dr. Markus Grasl, Wien, Bruck/Mur
Prim. Univ.-Prof. Dr. Hans Gnad, Wien
DGKS Michaela Haas, Wien
Dr. Michael Kern, Leoben
DGKS Angelika Rappel, Bruck/Mur
cand.med. Eva Faschinger, Graz

Ort, PatientInnen

Flug von Graz/Wien nach Frankfurt, weiter nach Windhoek (Prof. Gnad flog über Kapstadt bzw. Johannesburg zurück). Weiterfahrt mit 3 Leihwägen und Mengen von Verbrauchsmaterialen sowie 2 Phakomaschinen 766 km nach Norden nach Ondangwa (40 km von Angola entfernt), dort Unterkunft.
An nächsten Morgen wurden wir von Dr. Ndume abgeholt und zum Onandjokwe Lutherian Hospital (von finnischen Missionaren erbaut) geleitet (ungefähr 20 km entfernt). Das Spital stellte uns das Operationshaus (3 Räume mit je 2 Betten) großteils zur Verfügung, lediglich für Sectiones (2 fanden statt!!) und Notoperationen mussten wir pausieren. Die OP-Räumlichkeiten waren hervorragend, auch klimatisiert.
Nach dem Ordnen der mitgebrachten Materialien begannen wir zu operieren: Dr. Grasl und Dr. Gnad Phakoemulsifikationen mit den beiden Örtli Catarhex Maschinen, Dr. Ndume, Dr. Zhou (aus Zimbabwe geflohen, arbeitet in Oshakati nach dem Tod von Dr. Pauline Nyati) und Dr. Faschinger extrakapsuläre Operationen. Die Autoklaven machten anfangs Probleme, sodass kurze Wartezeiten entstanden. Dr. Kern und Eva Faschinger machten alle Arbeiten eines ?Springers?, immer zur Verfügung und Vorbereitung der OP-Tische. Die Opschwestern Rosita, Michaela und Angelika (Premiere) arbeiteten hervorragend. Lokalanästhesie und Biometrie wurden vom Team Dr. Ndume getätigt, AnästhesistInnen gab es wie üblich keine. Die Cataracte waren meist schneeweisse Trübungen, sehr oft mit Pseudoexfoliation kombiniert. Skurill war, dass ein Patient während des Zunähens des korneoskleralen Schnittes nach ECCE gleichzeitig in die Flasche urinierte (alle PatientInnen erhalten automatisch 1 Tablette Diamox präoperativ!).
Nach der jeweiligen Morgenvisite, welche von zahlreichen Freudenkundgebungen, wie Klatschen, trilili-Trillern, dangje, dangje, begleitet waren, wurde wiederum am Fließband operiert. In Summe konnten wir 124 Staroperationen machen, zusätzlich zu 4 anderen (Vorderkammerspülung etc). Die PatientInnen und auch wir als Operateure waren mit unseren Leistungen sehr zufrieden.
Am letzten Tag wurden wir alle offiziell von der Spitalsleitung und einer Gesandten des Gesundheitsministeriums in einer schönen Dankeszeremonie (mit Gesang der Landeshymne) verabschiedet. Erstmalig sprach auch ein evangelischer Pastor (Lukas 11; 33-36: vom Licht und vom Auge).
Für die Uniklinik Windhoek nahmen wir noch speziell 10 x Silikonöl mit, da 1 Woche Hinterabschnittchirurgie im Anschluss geplant war.


Nach sehr herzlicher Verabschiedung verließen wir Onandjokwe/Ondangwa. Rückfahrt  nach Windhoek: dabei in fast völliger Abgeschiedenheit 550 km entfernt vom Flugplatz Patschen bei einem Wagen, wobei sich eine Radschraube nicht öffnen ließ. Erst nach Hilfe durch Einheimische konnte der Reifen gewechselt werden. Heimflug wie Hinflug.

Allen unseren Sponsoren herzlichen Dank,

unter anderen:

Johanna Asamer und FreundInnen, Aurachkirchen
Fa. AMO Advanced Medical Optics, Herr Thomas Müllner (faltbare IOLs, Visko)
Fa. Croma Pharma, Herr Mag. Prinz und Schmutzer (Visko)
Fa. 3M (Rabatt bei Folien), Herr B. Schwaiger
Fa. Andre, Herr Scheffknecht / Herr Rühmkorf (60 Phakolanzen, Perfluordekalin, wird per Post nach Windhoek gesendet)
Fa. Bausch & Lomb (Spezialklingen)
Fa. Pippig, Klaus Pippig  (Nahbrillen)

Ausgaben

Verbrauchsmaterialien

Intraokularlinsen 240 Stück (ein Teil wurde Dr. E. Zhoe gegeben, da er in Oshakati keine zur Verfügung hat) 1.991,83
Folien smith&nephew 99,12
Transport Abdeckfolien 3M Fa. Schenker 454,91
Silikonöl 10 Stück 1.104,00
Miotichol 80 Stück 768,00
Vorderkammerlinsen 216,00
Folien smith&nephew 198,24
Nahtmaterial Fa Braun 405,07
Permease Fa. Polytech 209,85
Universal Augenschalen 100 104,64
Kapselspannring (2) 193,15
Infusionsgeräte 61,20
Summe 5806,01

(zahlreiche Materialien stammen teilweise aus Anschaffungen für die nicht zustande gekommenen Eye Camps in Ndola/Zambia Sept. 2007 bzw. Conakry /Guinea Feb. 2007 )

{imggallery 32}


Sehen ohne Grenzen @ 2002-2014