Namibia 2006

Drucken

TeilnehmerInnen (alfabetisch)

Leiterin: Dr. Helena Ndume-Gurumatunhu, Windhoek, Assistenten Flashman, Oskar, Windhoek.
DGKS-OP Rosita Aberer, Graz
Univ.-Prof. Dr. Christoph Faschinger, Graz
DGKS-OP Michaela Haas, Wien
Univ.-Prof. Prim. Dr. Hans Gnad, Wien
Dr. Michael Kern, Leoben

Ort, PatientInnen

Unser 12. Eye Camp fand vom 8.-20.7.2005 in Katima Mulilo (Namibia) statt. Nach Flug von Graz/Wien nach Frankfurt und Landung in Windhoek Fahrt mit 2 Leihwägen nach Otavi (1. Übernachtung), über Rundu nach Kongola (2. Übernachtung) und dann bis Katima Mulilo. Dieser kleine Ort am Zambesi-Fluß liegt als Grenzstadt nach Zambia 1.300 km von Windhoek entfernt im äußersten Nordosten, im Caprivi-Zipfel.
Wir konnten im sehr guten Spital von Katima in 2 Operationssälen operieren. Die Mikroskope, Autoklaven und andere Hilfsmittel wie Biometriegerät, Keratometriegerät, etc wurden bereits mit einer Militärmaschine hingebracht. Dr. Ndume und ihr Team aus Schwestern und Helfern (auch Rotkreuz) erwarteten uns bereits sehnsüchtig.
In den nächsten Tagen operierten wir 157 PatientInnen an grauem Star, auch einige sehr Junge (15 Jahre, 18 Jahre alt) ließen sich problemlos in lokaler Betäubung ohne jegliche Sedierung operieren. Hans Gnad wandte fast ausschließlich die Phakoemulsifikationsmethode an und war damit sehr erfolgreich. Ein Großteil der PatientInnen hatten weiße, dichtgetrübte Linsen, auch mit Pseudoexfoliation, mit Synechien nach Verletzungen oder Entzündungen oder schwacher Zonula nach Prellungen. Dank des unermüdlichen Einsatzes aller Beteiligten (bes. der OP-Schwestern Michaela und Rosita sowie Monica und Pandaleni, aber auch von Hans Gnad, unglaubliche Performance, keine Kapselruptur!) konnten wir eine so große Anzahl in sehr guter Qualität bewältigen (8 Uhr Visite – anschließend OP Beginn, OP Ende 21.00 Uhr).
Sehr bewährt haben sich das neue Mikroskop OPMI pico von ZEISS, welches wir vorab als Geschenk nach Namibia sendeten sowie die Abdeckfolien von 3M für Instrumententisch und PatientIn. Leider ist die 2. Phakomaschine nicht rechtzeitig angekommen.
Die Visiten waren jedes Mal ein Ereignis: die vorher blind gewesenen PatientInnen lachten, strahlten, klatschten, sangen mit schriller Stimme und begannen zu tanzen. Große Freude rundherum. Als Geschenk brachten wir auch – neben zahlreichem Verbrauchsmaterial - für Frau Dr. Ndume eine Handspaltlampe mit, welche bei den Visiten eine genauere Beurteilung der Augen erlaubt. Nach sehr herzlicher Verabschiedung verließen wir Katima und fuhren über Kongola (Übernachtung) durch Botswana (Übernachtung Ghanzi) zurück nach Namibia, insgesamt über 2.700 km. Heimflug wie Hinflug.

Allen unseren Sponsoren herzlichen Dank, unter anderen

Fa. ProOptik, welche 1 Phakomaschine Surgical Design zur Verfügung stellte, inkl. Handgriffe. Leider kam die Maschine nicht rechtzeitig an. Ein Vitrektomiehandstück wurde vom Verein gekauft.
Fam. Mag. Wechselberger, JOIS mit 2. Benefizfussballspiel und Freunden
Pippig Augenoptik Linz: 130 Nahbrillen
Einnahmen Geburtstagsfest Hermine Edlmair und Verwandte
Johanna Asamer und FreundInnen, Aurachkirchen
Carl Zeiss GmbH (Rabatt für Mikroskop OPMI pico)
Fa. AMO Advanced Medical Optics, Herr Thomas Müllner (faltbare IOLs, Visko)
Fa. Croma Pharma, Herr Mag. Prinz und Schmutzer (Visko, IOLs)
Fa. 3M (Rabatt bei Folien), Herr B. Schwaiger
Fa. Polytech (IOLs), Herr A. Quapil
Fa. Paul Hartmann (Rabatt für Handschuhe) Herr Kogler
Fa. B. Braun (Rabatt für Nahtmaterial) Frau v. Sacken

Ausgaben

Verbrauchsmaterialien

Medikamente (Carbachol, Hylase, etc) 1.956,15
Braun (Spritzen, Kanülen) 36,39
Braun (Spritzen, Kanülen) 34,76
Augenschalen 104,64
Handschuhe 80,95
Nahtmaterial 10-0 Nylon 1.473,98
Augensalben, Tropfen, IOLs 852,60
IOLs Tilganga 877,07
Folien 1.103,71
Folien Fracht 474,30
Summe 1 6.994,55

Gerätschaften

OP Mikroskop pico Zeiss 7.021,20
Handspaltlampe 3.206,95
Vitrektomiestripper 2.350,00
1 Kassette für Autoklav 264,00
Summe 2 12.842,15
Sehen ohne Grenzen @ 2002-2014